Hart oder weich schlafen?

Das Team von Dorma Vita erlebt oft Situationen in denen wir mit diesen Fragen konfrontiert werden. Was ist denn nun besser? Soll man eine harte oder eine weiche Matratze wählen? Unsere Antwort darauf:

 

Es ist wichtig, dass Ihre Wirbelsäule gerade gelagert wird und an den Stellen entlastet die Druck aufbauen, wie die Schultern und an anderen punktuell unterstützt wird, wie an der Taille.

Einige Ärzte und Physiotherapeuten raten zu harten Matratzen. Darunter sogar Empfehlungen zu Kies-Sack ähnlichen Härtegraden. Diese Empfehlungen sind nur zum Teil richtig. Wir Schlafberater von DORMA VITA möchten nun einen Pfad durch den Matratzen Dschungel zeigen und Ihnen damit die Entscheidung zur für Sie richtigen Matratze erleichtern.

 

Zu Anfang, Sie müssen sich auf der jeweiligen Matratze wohlfühlen. Es hat keinen Wert wenn alle Welt sagt Sie sollen hart bzw. weich liegen und Sie fühlen sich nicht wohl. Grundsätzlich kann man sagen das zu hartes liegen nicht gut ist, genauso wenig wie zu weich.

 

Eine elastische Matratze die sich an die Konturen Ihres Körpers anpassen kann wäre die richtige Wahl. Dabei ist der Härtegrad teilweise abhängig von Körperstruktur, der Körpergröße und dem Körpergewicht. Die Festigkeit einer Matratze wird auch durch Ihre Zonierungen bestimmt. So kann sich zum Beispiel ein softer Härtegrad bei Modell X fester anfühlen als bei Modell Y.

Sie sollten eine Matratze wählen die im Schulter - Bereich soft ist und im Lendenwirbel – Bereich stützender. Damit Ihre Wirbelsäule gerade, parallel zur Matratze liegen kann und Sie optimal gestützt sind.

Diese Schlafpostion kann man auf einer festen und entgegengesetzt der Meinung vieler Ärzte und Physiotherapeuten, auch auf einer soften Matratze erreichen und Sie sind im Schaft trotzdem ergonomisch gestützt.

Des Weiteren gibt es die Möglichkeit einen Lattenrost zu wählen der viele nützliche Eigenschaften mit sich bringt. Der DORMA VITA Star Aktiv ist ein Lattenrost mit einer mechanisch absenkbaren Schulterzone die ermöglicht, dass die Schulter extra einsinken kann und fördert somit die oben erwähnte ergonomische Liegeposition. Außerdem bietet der Lattenrost eine höhenverstellbare Lordose Verstellung. Die kann man individuell so einstellen das Sie im Lordose – Bereich nochmal eine zusätzliche Unterstützung erhalten.

Das Argument „Früher haben wir auch immer hart geschlafen“, lässt sich insofern entkräften, als das die Auswahl an Schlafsystemen früher begrenzt war. Heute hat man die Wahl aus vielen verschiedenen Produkten. Darüber hinaus verändert sich der eigene Körper und man empfindet Festigkeiten anderes als vorher.

Eine softe Matratze ist also nicht gleich eine Hängematte, sondern eine elastische und punktuelle Stütze.

Sein Sie unvoreingenommen, besuchen Sie uns und probieren Sie mit Hilfe unserer Schlafberater aus welcher Härtegrad und welches Modell zu Ihnen passt. Wir freuen uns auf Sie.